Archive for November 9th, 2007

09
Nov

Gemüse und scharfes Öl (Hausfrau I)

Lange wäre es mir nicht im Detail eingefallen, so etwas zum Thema eines Eintrages ins Internet zu machen. Kochen ist was für Männer oder für Frauen, die meinen, dass man kochen können muss. Da quellen gewisse Küchen(-Schränke) schon mal über mit den verschiedenen Ölen und Ketschups, mit so manchem Pulver (Curry, Tee), mit tausend Sorten Zucker und Salz (gestoßen, geschüttelt, genießt).

Herzhafter Pfannekuchen

Und warum ich also so etwas nicht mache? Weil ich nicht mal weiß, ob eine Tomate Gemüse ist. Bei Oliven wäre ich mir sehr im Zweifel und Schafskäse (egal wie alt) ist wohl eher auch kein Gemüse, sowenig wie ein geschlagenen Ei. (Obwohl mit dem Teig hatte ich nichts zu tun.)

Persönlich finde ich beim Kochen vor allem eines wichtig. Die Beobachtung. Ich könnte Minuten damit zubringen, zu sehen, wie fast nichts passiert. Oder was anderes – wie erwähnt kochen ist nix für mich – das langsame, ungeübte Schnibbeln von Gemüse für eine Gemüsesuppe. Sellerie: Aaahhwieschön. Möhre: wunderbarundlecker; Lauch: Wie das herrlich kitzelt; Petersilie (am Ende); Kartoffeln: zart und gemütlich wie sie sein können. An sich riechen die im Vergleich weniger. Naja und dann also so Sachen wie Knoblauch oder Pfefferoni. Das kann fast nicht langsam genug gehen. Es kommt freilich auch auf den Rücken an. Der muss natürlich mitmachen, ebenso der Erste-Hilfe-Koffer mit frischem, gereinigtem Eigenblut.

Ach, ich kürze ab, ich gehe jetzt zum scharfen Öl über. Tschüss.